Beko Geschirrspüler Test

Die Beko Geschirrspüler sind deutlich günstiger als die Geräte von anderen, namenhaften Herstellern. Daher wurde im Beko Geschirrspüler Test einmal genauer hingeschaut. Die unterschiedlichen Geschirrspüler sind im Bereich der Möglichkeiten unterschiedlich ausgestattet. Wahlweise verfügen die Geräte über vier oder fünf unterschiedliche Programme, die eingestellt werden können. Die Energieeffizienzklasse liegt mindestens bei A, wodurch auch eine Energieersparnis gewähreistet ist. Im oberen Preissegment verfügen die Maschinen über ein Display und eine Restlaufanzeige. Die Startzeit des Geschirrspülers kann individuell eingestellt werden. Im Programm von Beko finden sich neben freistehenden Geschirrspüler, auch Unterbau- und Einbaugeräte sowie vollintegrierbare Geschirrspüler. Der Vorteil bei Einbaugeräten und vollintegrierbaren Spülmaschinen ist die Möglichkeit, die Front an die Küche anzupassen. Die Vollintegrierten sind nach Einbau nicht mehr sichtbar, da die Verblendung bis unter die Arbeitsplatte reicht. Die Bedienelemente befinden sich im Rahmen der Türe und lassen sich schnell und einfach bedienen. Standardmäßig haben alle Geräte eine Breite von ca. 60 cm, eine Höhe von ca. 81 cm, bei freistehenden und Unterbau-Geräten, und eine Tiefe von 57 cm, damit sie perfekt eingepasst werden können.

Besonderheiten der Geschirrspüler von Beko im Test

Im Beko Geschirrspüler Test zeigte sich der Energieverbrauch recht angenehm. Der Stromverbrauch bei einem Spülgang liegt ungefähr bei 1,5 kW in der Stunde. Mit ca. 15 Litern Wasserverbrauch liegt der Geschirrspüler noch im angemessenen Bereich. Besonders interessant ist das Mini 30 Programm. Innerhalb von 30 Minuten reinigt der Geschirrspüler leicht verschmutztes Geschirr. Bei normaler Verschmutzung ist die Nutzung des Schnell-und-Sauber Programms perfekt. Der Programmablauf benötigt 58 Minuten, um das Geschirr zu reinigen und zu trocknen. Um das Auslaufen des Geschirrspülers zu verhindern, verfügt das Gerät über ein AquaStop-System. Der Wasserstand wird durch einen Schwimmerschalter in der Bodenwanne während des Spülgangs überprüft. Falls Unregelmäßigkeiten auftreten, wird die Wasserzufuhr sofort automatisch verschlossen und das überschüssige Wasser abgepumpt. Die Küche wird dadurch vor Wasserschäden geschützt.

Besondere Ausstattungsmerkmale im Test

Die Aufteilung der beiden Körbe hat sich im Beko Geschirrspüler Test als gut erwiesen, da das Geschirr und Besteck einfach einzuräumen ist. Im Unterkorb können bis zu 14 Maßgedecke eingeräumt werden. Der Oberkorb bietet genügend Platz für Tassen und Gläser. Das Unterbringen von Weingläsern mit langem Stiel gestaltet sich etwas schwieriger. Manche Geräte verfügen über herausnehmbare Schubladen, die sich in der Höheneinstellung auch variieren lassen. Mit der integrierten Innenbeleuchtung, dem Display und dem Auto-Programm wird das Spülen zu einer wahren Freude. Das gehobene Preissegment von Beko bietet alle Vorteile. Denn hier liegt die Energieeffizienzklasse bei A+ und höher, wodurch deutlich Energie eingespart wird.

Fazit aus unserem Test

Die unterschiedlichen Geschirrspüler überzeugten im Beko Geschirrspüler Test mit vielen unterschiedlichen Programmen und boten ein bei der Messung des Geräuschpegels tolle Ergebnisse. Die unterschiedlichen Programme sind genau aufeinander abgestimmt und lassen kaum Wünsche offen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑